Be you. Be seen. Be heard. — „Jugend fotografiert Deutschland“

Im Herbst 2024 feiert „Jugend fotografiert Deutschland“ unter dem Motto "Be you. Be seen. Be heard." in Hamburg Premiere. Dr. Carsten Brosda, Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien, übernimmt die Schirmherrschaft über den bundesweiten Wettbewerb, der anlässlich des 75jährigen Bestehens der Bundesrepublik Deutschland erstmalig stattfindet. Der Fotowettbewerb lädt Jugendliche aus möglichst vielfältigen gesellschaftlichen Gruppen im Alter von 10 bis 18 Jahren dazu ein, Fotostorys zu einem für sie relevanten Thema als Teamarbeit einzureichen. Es ist ein neues und besonders niederschwelliges journalistisches Format, das die Medienkompetenz von jungen Menschen fördert und ihnen ermöglicht, ihre Anliegen über ihr eigenes Handeln einzubringen. Dadurch werden sie motiviert, sich mit neuen Themen und Meinungen auseinanderzusetzen und selbstwirksam in einen Dialog mit Anderen einzutreten.
Wir sind Experten für visuelles Storytelling. Wir können helfen, komplexe Themen in eine zugängliche Sprache zu übersetzen. Die Sprache der Bilder. Denn sie wirkt emotional, spricht Menschen direkter an, weckt Interesse, sensibilisiert und eröffnet schnell den Diskurs. Wir können das „Warm-Up“ sein für den Einstieg in eine öffentlichkeitswirksame und nachhaltige Kommunikation. Wir wollen abstrakte oder komplexe Themen wie Klimawandel oder Nachhaltigkeit kommunikativ greifbar machen und wirksam vermitteln. Dafür entwickeln wir auf der Grundlage unserer besonderen Ausrichtung auf authentische dokumentarische Fotografie ein einzigartiges Konzept für eine neue Form der Wissenschaftsfotografie und bauen dafür einen Pool an Expert:innen auf. Wir illustrieren nicht einfach Probleme, Symptome oder Lösungen. Wir setzen Dinge in die Welt, die es so vorher noch nicht gab. Denn unsere
Der Fachtag beleuchtet in Diskussionsrunden, Vorträgen, Workshops und Werkstattgesprächen Themen rund um Medienpädagogik, Journalismus und redaktionelle Gesellschaft. Eingebettet ist der Fachtag in ein Forum für Bürgerproduzierende, Kooperationspartner:innen und zivilgesellschaftliche Akteur:innen. Wir planen im Rahmen der Veranstaltung einen Vortrag oder einen Workshop zum Thema "KI im Fotojournalismus" Das Programm wird demnächst hier veröffentlicht.
Mit Publix entsteht ein konkreter Ort, an dem die Zukunft von Journalismus und Öffentlichkeit gedacht, verhandelt, ausprobiert und an Bürger:innen vermittelt werden kann. Im Rahmen der Eröffnung im Sommer 2024 planen wir gemeinsam mit anderen Institutionen, die als Residents in das Haus einziehen werden, unterschiedliche partizipative fotojournalistische Formate.
Das Projekt RE:DESIGN EFFICIENCY der Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) wird im Frühjahr zum Abschluss gebracht und als Abschlussveranstaltung wird ein Salongespräch spannende Persönlichkeiten aus der Kunst- und Kulturszene und Publisher aus der nachhaltigen Kreativszene zusammenbringen. Wir werden in diesem Rahmen erste Ergebnisse und Einschätzungen aus dem von uns Anfang 2024 initiierten Projekt "Konstruktiver Fotojournalismus in der Klimakommunikation" einbringen.
Projekttage, Workshops und Tutorials zum Thema Medienkompetenz an Schulen und zur Lehrerfortbildung. In dem bis 2026 angelegten Projekt sollen in einem Train-the-Trainer Konzept, spezielle medienpädagogische Qualifizierungsangebote zur Fortbildung von Lehrkräften und Multiplikatoren entwickelt werden. Ziel ist es, die Lehrkräfte in die Lage zu versetzen, Jugendlichen einen souveränen und kritischen Umgang mit (journalistischer) Fotografie zu vermitteln.
Content-Hub und Produktionsplattform für freie journalistische Reportagen und Projekte. Ziel des hier beschriebenen Projektes ist es, eine Lücke zu schließen, die durch das Verschwinden von marktwirtschaftlich finanziertem Qualitätsjournalismus entstanden ist. Durch eine neue und innovative Struktur geben wir Fotojournalist:innen Zugang zu den Ressourcen, die sie benötigen, um qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren und zu publizieren:
Ausstellungskonzept mit Panel Talk und moderiertem Social Media Live-Stream
Entwicklung einer internationalen Community- und Publikationsplattform rund um das Thema Fotojournalismus und Dokumentarfotografie. Wir brauchen mehr journalistische Formate, die ihr Publikum emotional erreichen. Auf allen Kanälen, egal ob im Web, auf Papier, auf Social Media oder Live vor Ort. Formate, in denen die Menschen sich beteiligen und einbringen können und in denen ihre Lebenswelt und ihr Alltag in den Fokus gerückt werden und in denen die Zusammenhänge einfach und eingängig erklärt werden. Über die gemeinsame Passion für hochqualitative Dokumentarfotografie und Fotojournalismus bauen wir eine stetig wachsende Community auf. Durch individuell zugeschnittene Mehrwerte rund um das Thema Fotografie wecken wir ein grundsätzliches Interesse an journalistischen Inhalten.
Zusammen mit wichtigen fotojournalistischen Institutionen wie beispielsweise World Press Photo, VII Foundation, Magnum Photos, Photography Ethics Centre, National Press Photographers Association oder dem Syndicat des Agences de Presse Photographiques unterstützt laif das Statement of Principles der gemeinsamen Initiative "Writing with Light".
Wir sind Experten für visuelles Storytelling. Wir können helfen, komplexe Themen in eine zugängliche Sprache zu übersetzen. Die Sprache der Bilder. Denn sie wirkt emotional, spricht Menschen direkter an, weckt Interesse, sensibilisiert und eröffnet schnell den Diskurs. Wir können das „Warm-Up“ sein für den Einstieg in eine öffentlichkeitswirksame und nachhaltige Kommunikation. Wir wollen abstrakte oder komplexe Themen wie Klimawandel oder Nachhaltigkeit kommunikativ greifbar machen und wirksam vermitteln. Dafür entwickeln wir auf der Grundlage unserer besonderen Ausrichtung auf authentische dokumentarische Fotografie ein einzigartiges Konzept für eine neue Form der Wissenschaftsfotografie und bauen dafür einen Pool an Expert:innen auf. Wir illustrieren nicht einfach Probleme, Symptome oder Lösungen. Wir setzen Dinge in die Welt, die es so vorher noch nicht gab. Denn unsere
Der Fachtag beleuchtet in Diskussionsrunden, Vorträgen, Workshops und Werkstattgesprächen Themen rund um Medienpädagogik, Journalismus und redaktionelle Gesellschaft. Eingebettet ist der Fachtag in ein Forum für Bürgerproduzierende, Kooperationspartner:innen und zivilgesellschaftliche Akteur:innen. Wir planen im Rahmen der Veranstaltung einen Vortrag oder einen Workshop zum Thema "KI im Fotojournalismus" Das Programm wird demnächst hier veröffentlicht.
Mit Publix entsteht ein konkreter Ort, an dem die Zukunft von Journalismus und Öffentlichkeit gedacht, verhandelt, ausprobiert und an Bürger:innen vermittelt werden kann. Im Rahmen der Eröffnung im Sommer 2024 planen wir gemeinsam mit anderen Institutionen, die als Residents in das Haus einziehen werden, unterschiedliche partizipative fotojournalistische Formate.
Das Projekt RE:DESIGN EFFICIENCY der Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) wird im Frühjahr zum Abschluss gebracht und als Abschlussveranstaltung wird ein Salongespräch spannende Persönlichkeiten aus der Kunst- und Kulturszene und Publisher aus der nachhaltigen Kreativszene zusammenbringen. Wir werden in diesem Rahmen erste Ergebnisse und Einschätzungen aus dem von uns Anfang 2024 initiierten Projekt "Konstruktiver Fotojournalismus in der Klimakommunikation" einbringen.
Projekttage, Workshops und Tutorials zum Thema Medienkompetenz an Schulen und zur Lehrerfortbildung. In dem bis 2026 angelegten Projekt sollen in einem Train-the-Trainer Konzept, spezielle medienpädagogische Qualifizierungsangebote zur Fortbildung von Lehrkräften und Multiplikatoren entwickelt werden. Ziel ist es, die Lehrkräfte in die Lage zu versetzen, Jugendlichen einen souveränen und kritischen Umgang mit (journalistischer) Fotografie zu vermitteln.
Zusammen mit wichtigen fotojournalistischen Institutionen wie beispielsweise World Press Photo, VII Foundation, Magnum Photos, Photography Ethics Centre, National Press Photographers Association oder dem Syndicat des Agences de Presse Photographiques unterstützt laif das Statement of Principles der gemeinsamen Initiative "Writing with Light".
Im Herbst 2024 feiert „Jugend fotografiert Deutschland“ unter dem Motto "Be you. Be seen. Be heard." in Hamburg Premiere. Dr. Carsten Brosda, Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien, übernimmt die Schirmherrschaft über den bundesweiten Wettbewerb, der anlässlich des 75jährigen Bestehens der Bundesrepublik Deutschland erstmalig stattfindet. Der Fotowettbewerb lädt Jugendliche aus möglichst vielfältigen gesellschaftlichen Gruppen im Alter von 10 bis 18 Jahren dazu ein, Fotostorys zu einem für sie relevanten Thema als Teamarbeit einzureichen. Es ist ein neues und besonders niederschwelliges journalistisches Format, das die Medienkompetenz von jungen Menschen fördert und ihnen ermöglicht, ihre Anliegen über ihr eigenes Handeln einzubringen. Dadurch werden sie motiviert, sich mit neuen Themen und Meinungen auseinanderzusetzen und selbstwirksam in einen Dialog mit Anderen einzutreten.
Wir sind Experten für visuelles Storytelling. Wir können helfen, komplexe Themen in eine zugängliche Sprache zu übersetzen. Die Sprache der Bilder. Denn sie wirkt emotional, spricht Menschen direkter an, weckt Interesse, sensibilisiert und eröffnet schnell den Diskurs. Wir können das „Warm-Up“ sein für den Einstieg in eine öffentlichkeitswirksame und nachhaltige Kommunikation. Wir wollen abstrakte oder komplexe Themen wie Klimawandel oder Nachhaltigkeit kommunikativ greifbar machen und wirksam vermitteln. Dafür entwickeln wir auf der Grundlage unserer besonderen Ausrichtung auf authentische dokumentarische Fotografie ein einzigartiges Konzept für eine neue Form der Wissenschaftsfotografie und bauen dafür einen Pool an Expert:innen auf. Wir illustrieren nicht einfach Probleme, Symptome oder Lösungen. Wir setzen Dinge in die Welt, die es so vorher noch nicht gab. Denn unsere
Content-Hub und Produktionsplattform für freie journalistische Reportagen und Projekte. Ziel des hier beschriebenen Projektes ist es, eine Lücke zu schließen, die durch das Verschwinden von marktwirtschaftlich finanziertem Qualitätsjournalismus entstanden ist. Durch eine neue und innovative Struktur geben wir Fotojournalist:innen Zugang zu den Ressourcen, die sie benötigen, um qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren und zu publizieren:
Ausstellungskonzept mit Panel Talk und moderiertem Social Media Live-Stream
Entwicklung einer internationalen Community- und Publikationsplattform rund um das Thema Fotojournalismus und Dokumentarfotografie. Wir brauchen mehr journalistische Formate, die ihr Publikum emotional erreichen. Auf allen Kanälen, egal ob im Web, auf Papier, auf Social Media oder Live vor Ort. Formate, in denen die Menschen sich beteiligen und einbringen können und in denen ihre Lebenswelt und ihr Alltag in den Fokus gerückt werden und in denen die Zusammenhänge einfach und eingängig erklärt werden. Über die gemeinsame Passion für hochqualitative Dokumentarfotografie und Fotojournalismus bauen wir eine stetig wachsende Community auf. Durch individuell zugeschnittene Mehrwerte rund um das Thema Fotografie wecken wir ein grundsätzliches Interesse an journalistischen Inhalten.
Zusammen mit wichtigen fotojournalistischen Institutionen wie beispielsweise World Press Photo, VII Foundation, Magnum Photos, Photography Ethics Centre, National Press Photographers Association oder dem Syndicat des Agences de Presse Photographiques unterstützt laif das Statement of Principles der gemeinsamen Initiative "Writing with Light".

Bildnachweise